Mittwoch, 4. Dezember 2013

Unabhängigkeitserklärung

Am 4. Juli, dem amerikanischen Independence Day, habe ich meine persönliche Unabhängigkeitserklärung unterschrieben. Von meinem Arbeitgeber habe ich eine Abfindung bekommen, und seit einer Woche bin ich in einem Schwebezustand zwischen Arbeitssuche, Arbeitslosigkeit und Rente.

Was das genau bedeutet, wird sich in der nächsten Zeit herausstellen. Finanzielle Sorgen muss ich mir keine machen. Aber ich werde viel mehr Zeit haben für mich, für meine Familie und für all die Dinge, die ich gerne mache. Ein wichtiger Teil ist meine Werkzeugsammlung, das Arbeiten mit Holz, meine Homepage und natürlich auch dieser Blog. Aber auch sonst wartet viel Interessantes auf mich, für das bisher zu wenig Zeit war.

Auf jeden Fall werde ich nicht mehr so oft vor dem Computer sitzen. Mein Arbeitsleben bestand hauptsächlich darin, und auch zu Hause spielt der PC schon lange eine große Rolle. Privat werde ich zwar kaum weniger als bisher mit dem Computer arbeiten, aber ich denke, dass jetzt auch für alles andere genug Zeit bleibt. Ideen habe ich viele, ich bin selbst gespannt, was ich davon umsetzen kann. Die Freiheit ist ungewohnt. Ich muss erst herausfinden, was sie für mich bedeutet.

Kommentare:

  1. Hallo Wolfgang,

    genieße die neue Freiheit und mache das was Spaß macht!

    Deine Seite Holzwerken ist eine tolle Dokumentation und Wissensquelle, ich schaue immer wieder gerne herein. Vielleicht gibt es ja dem nächst öfter was neues zu lesen, ich würde mich freuen.

    Grüße
    Christoph Meyer

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Wolfgang,

    für dem nun folgenden Lebensabschnitt wünsche ich Dir Zufriedenheit auf allen Ebenen. Es kann eine befriedigende Zeit werden. Wenn man dann auch noch das Holz mag, kann normalerweise nichts schief gehen.
    Diese Erfahrung kann ich Dir nur bestätigen, da ich seit vier Jahren einen tollen neuen Lebensinhalt habe.

    Viele Glück und herzlichen Gruß

    Uwe

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Wolfgang,
    glaub mir es ist der richtige Schritt gewesen. Vor drei Jahren habe ich einen kleinen Schritt in die gleiche Richtung unternommen. Seit der Zeit arbeite ich nur noch 4 Tage in der Woche. Die gewonnene Zeit verbringe ich mit meiner Leidenschaft dem Holzwerken.
    Viel Spaß in deiner neuen Freiheit
    Gruß
    Volker

    AntwortenLöschen